<<< Back

MEBO LTD TELECOMMUNICATION SWITZERLAND

Zürich, 4. September, 2010

MISSION LOCKERBIE, Doc. 848.

How did the Bag
B-8849 come on the flight PanAm flight PA-103/B at Frankfurt Airport?

Why there could not be a luggage transfer from AirMalta KM-180 onto PanAm 103 into Frankfurt and London Heathrow.
The doubtful proof foundation of the alleged "Bomb-Bag' transfer, AirMalta flight KM-180 into PanAm flight PA-103/B at Airport Frankfurt / Germany:

1) The course of events at Luqa Airport on 21st December 1988:

Witness no. 708, Wilfred Borg was division coordinator for Air Malta at Luqa Airport. Supported on the Production 930 at image 4; this shows that load plan of Flight KM-180 on 21st Dezember 1988. 55 pieces of baggage were loaded on Boeing 737, as counted and signed for by the head loader. Abflug flight KM-180 at 09:38 local Malta.

2) The course of events at Frankfurt Airport on 21st December 1988:

The Boeing of air Malta, flight KM-180 landed at the airport Frankfurt on 21st December 1988 according to plan and was on position 141, onbloc on 12:48 time local Frankfurt. (Gepäck-Anlieferung FA32 sheet no. 00103) Totally 55 of pieces of baggages was unloaded.

List of accompanyed passenger inter-line bags from AirMalta flight KM-180 going transit from Airport Frankfurt by other Airlines shows:

- From a total of 55 accompanied passenger bags in Frankfurt:
- 31 bags EXIT at Frankfurt Airport, via the available discharge conveyor belt.
- 24 accompanied INTER-LINE passenger bags transfers via V-3 Code Counter 206 between 13:04 and 13:10 or 13:16 time:

- 1 Bag to Prague Czech Rep., Passenger No. 15, Mr. Jiri Stursa;
- 1 Bag to Prague Czech Rep., Passenger No. 12, Mr. Jaroslav Burianek;
- 1 Bag to Prague Czech Rep., Passenger No. 16, Mr. Zdenek Krojnik;
- 1 Bag to Miami, USA, Passenger No. 28M, 29F, 30C, 31C, Fam. Emmanuel Caruana + 2 children's;
- 1 Bag to Cologne Germany, Passenger Mr. Ulrich Schauen, WDR Cologne;
- 1 bag interline to Cologne Germany, (by train), passenger No. 38, Ms. Astrid Camilleri;
- 1 bag interline to Hanover Germany, passenger No. 02, Mr. Gunter Fricke;
- 1 bag interline to Bremen Germany, passenger No. 36, Mr. Manuel Farruigia;
- 16 bag interline to Cologne Germany, passenger No. 39, 40, 41, Mr. Jajan, Mr. Koehler, Mr. Mann, German film crew WDR Cologne. (railway)

There was no inter-line bag or passenger, from MaltaAir KM-180 to PanAm PA-103/B ! (Witness no. 708, Wilfred Borg)

Witness 708, Wilfred Borg confirmed that no unaccompanied Bag was transported and all passengers have received their luggage items from flight KM-180, confirmed by police report !

MEBO info: PanAm company Frankfurt TXL FRAOOPA; FRAKPPA and PanAm office in London-Heathrow have not received from Air Malta company a "Passenger Transfer Message" telex (PTM) about an unaccompanied inter-line luggage item for transfer !
A 'PTM' would have been absolute required for a solo bag transfer from flight KM-180 to flight PA-103/B and PA-103 > to JFK !
The computer steered conveyancing baggage system in FRA would not have reforwarded the bag via the X-ray station to PA-103/B without a 'PTM' ok !

Production No.1092, Police Reference DW 128, Page 00163 shows:
Air Malta, flight KM-180 landed at the airport Frankfurt on 21st December 1988, onbloc 12:48 time; on position 141.
The Baggage unloading filled 1 transport supporter. The *Driver Konrad, with car DW/VW.Nr. 146 received order by communication from FA32- Luggage organization, to fetch 1 "rush bag" from PA-643 on position 41. The Driver was arrived ca. 12:59 time on position 41 and received 1 Bag from PA-643 aus Berlin TXL. *(the Driver Konrad was not ordered as witness in Kamp van Zeist)

Baggage von AirMalta, Flight KM-180 (Prod. 1092, 00163, Worksheet 100):

From the course of timetable of the FA-32 Documents No. 00163 (Prod. 1092, Police Referenz DW 128) it comes out that the Driver Konrad did not drive directly from position 141 to Counter V3-206 !
(see, Prod. 1092 Ref. DW 128, no attribute "X" direct from position)
+++

Sorry the following crucial text in German language:

Der PanAm Zubringerflug PA-643 parkierte on pos. 41, onbloc on 13:02 time.
Ca. 3 Minuten vor onbloc um 12:59 war der Zugang zum Cockpit geöffnet.
Als erstes wurde 1 Bag mit "rush tag" (on-line Bag) aus dem Passagierraum, dem FAG Driver Konrad übergeben der das Bag zusammen mit dem Baggage von AirMalta KM-180 von Pos. 41 zu position V3, Counter 206 brachte (Fahrweg max. 2 Minuten).

Laut PTM telex (police ref. DW 125. txl. 0210) von PanAm office Berlin an FRAKPPA PanAm office in FRA, war u.a. 1 bag und 1 passenger für einen on-line transfer von flight PA-643 auf PA-103/B angemeldet. (PTM telex FRAKPPA 211126: PA-643/021 FRA > PA-103/B/21-LHRO/0/1 B1).
Zusätzlich wurden 9 Stück inter-line Bag's über den Counter HM-4 transferiert.

Nach PanAm Order wurde das on-line Gepäckstücke, welche mit "PTM" angekündigt wurde mit "Rush-tag" bezeichnet und als erstes Gepäck ausgeladen und von Flugzeug zu Flugzeug, ausserhalb des Tarmac transferiert.
Important: Es war Usus (Sitte) dass maximal bis zu 3 online "rash Bags" jeweils im Passagierraum transportiert wurden.

Wenn das on-line Flugzeug, wie bei Flug PA-103/B, zeitlich innerhalb 3/4 Std. nicht zur Verfügung stand und der vorgesehene Gate Laderaum noch nicht bekannt war, musste das Bag über einen Code-Counter der Inter-line Baggage Halle Mitte (HM) oder dem Vorfeld V3, codiert werden und über das Baggage Conveyancing System via Haus Speicher "HS", später zum Laderaum befördert werden. (in diesem Fall zu Gate B44)
Diese Situation trifft für das einzige on-line Bag (B-8849) zu, welches auf dem Zubringer-Flight PA-643 von Berlin über das FRA Baggage conveyancing System auf PA-103/B transferiert wurde.

On-line Gepäck welches über Halle Mitte und V3 durchgecheckt wurden, sind durch Flughafen Personal 'FAG' bearbeitet worden.
Ankunft bei Counter V3-206 um 13:01Uhr, 1 Wagen mit inter-line Baggage von AirMalta KM-180 + 1 on-line Bag von PanAm PA-643.
+++

Andreas Schreiner, Witness number 824, gave evidence and say:
A-- Well, it could happen, for example, that the times might be wrong by a minute or two, because sometimes people were using their own watches to note down the time, or the clock on the wall, which was not identical.Apart from that, really, I don't think one can suppose any errors.

Concern worksheet no. 0100:
On which way the on-line Bag came from flight PA-643, later coded than Tray No.
B-8849+Z1307 at the Counter V3-206?
Koca (wo coded the bag without knowing that bag from PA-643 came) on counter V3-206, on 13:07 time, between the coding from the AirMalta baggage, 13:04 and 13:10 or 13:16 time.

Koca claims in his police statement, that he would not have coded an individual bag if it was brought to him. However many other coders and ther shift leaders are of the view that provided that the person bringing the luggage had the correct uniform (and possibly identification) they would have taken the case and coded it.

Accordingly, if an individual bag been brought to the coding point around 13:07 time, this may have been coded provided that the person had the correct uniform.
+++

Sorry the following crucial text in German language:

Aus dem Zeitplan kann abgeleitet werden, dass Driver Konrad welcher das Baggage von AirMalta Flight KM-180 auf Position 141 mit dem Fahrzeug DW/VW--Nr.146 abholte, nicht direkt von Position 141 zum Counter V3-206 gefahren war sondern via Position 41, bei PanAm Flight PA-643, 1 bag (on-line, rush tag) um ca.12:59 Uhr abholte und zusammen mit dem Baggage von AirMalta, KM-180 ca. um 13:01Uhr bei Counter V3-206 zum codieren abgelieferte !
(nach Worksheet No. 00100, Counter V3-206, Godierzeit Beginn 13:04-Ende-13:16 Uhr, Menge 1 Wagen)

Um 13:07 time wurde das Bag codiert und als Tray no. B 8849--S009+Z1307-- TO--HS33+Z1517--B044+Z1523, without X-ray inspection um 15:23 Uhr in den Laderaum Cate B44 befördert.

Ab 13:02 Uhr wurden von Flight PA-643, abgestützt auf das "PTM" (Prod. 1089/ 00210) 9 Stück nur inter-line bag's entladen und mit einem (1) Wagen nach Halle Mitte, NICHT zu Counter HM-5, sondern zu Counter HM-4 gebracht, Ankunft HM-4, 13:15 Uhr.

Betrifft: Worksheet no. 00080:

Die Bezeichnung Counter No. HM-5 auf dem Worksheet ist FALSCH! Korrekt es handelte sich nachweislich um Counter HM-4 mit dem Code S-0072+Z !
Richtig ist: 1 Wagen mit 9 nur inter-liner baggage von Flight PA-643 wurden am Counter HM-4, codiert; time beginn: 13:16 Uhr, end time open...
5 bag inter-line for transfer to flight PZ0502; 1 bag inter-line for transfer to flight LH0422; 1 bag inter-line for transfer to flight LH0746; 2 bag inter-line for transfer to flight AA0083; ein weiteres aber on-line Bag aufgeführt auf dem 'PTM' (Prod. 1089/ 00210) wurde NICHT über den Counter HM-4 codiert, sondern zuvor um 13:07 Uhr am Counter V3--206 !

MEBO, IMPORTANT: Da nach der Loading List Prod.1060, kein Code S 0072+ Z1316 um 13:16 Uhr gefunden werden kann beweist, dass kein online Bag von PA-643 über den Counter HM-4 nach PA-103/B transferiert wurde. Somit bleibt nur die Tatsache übrig, dass das Bag B-8849 welches am Counter V3 No.206 um 13:07 Uhr programmiert wurde, von PA-643 stammt und auf Flight PA-103/B transferiert wurde !

Es kann absolut ausgeschlossen werden, dass das inter-line Bag, Tray B-8042, welches mit (S-0070+Z1317) am Counter HM-5 codiert wurde, von PanAm Flight PA-643 transferiert wurde!
Das fragwürdige Gepäck gehört zu Passagier No.03 Aubrey H. Das Bag soll durch die PanAm eigene "Lost and Found" Abteilung in FRA umgebucht worden sein.
Das verlorene inter-line Bag wurde von der Leitstelle auf der Fehlerbahn L-B2 gefunden und über den Counter HM-5, codiert!

Das eine (1) on-line bag von Flight PA-643 wurde aus bekannten Gründen um 13:07 Uhr am Counter V3 no.206 für transfer als Tray no. B-8849 auf flight PA-103/B durchgecheckt !
Das Bag B-8849 wurde von Passagier no.131 Ms. W.Wagenführ in London Heathrow ausgecheckt und konnte somit nicht das angebliche "Bomb-Bag" gewesen sein !

Weitere Beweis Unterstützung:
Bei einem Dokument aus der Sammlung ST- 0685507 / 88, des Deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) vom 08.02. 1989, handelt es sich u.a. um einen X- Ray Report der Sicherheitsfirma 'ALERT' im Flughafen Frankfurt. (Police Referenz: DW 26). Camp Zeist Prod. No. 1076)
Darin bestätigt Sicherheits-Angestellter Kurt Maier, dass er am 21. 12. 1988, zwischen 16.25- 16.30 Uhr am X-Ray-Gerät bei Gate B-46, total 13 inter-line Gepäckstücke überprüft habe.
(Maier Duty Report, Camp Zeist Prod. No. 1076).

Bei einem weitern Dokument des BKA vom 02.02. 1988, Zeist Production No. 1790 handelt es sich um einen Ausdruck der Gepäck- Beförderungsanlage des Stellenleiter und Zeugen Kurt Berg.
Hiernach wurden am 21.12. 1988 über die Beförderungsanlage total 25 Inter-liner Gepäckstücke für Flug PA-103/B befördert.
Auch Zeuge No. 799, Gunther Karsteleiner bestätigte am Gericht dieselbe falsche Anzahl der inter-line Bag's.
Er zählte 12 on-liner Gepäckstücke, welche gezwungener Massen falsch als inter-liner Gepäckstücke codiert wurden, mit den 13 korrekt codierten inter-liner Bag's zusammen und kam dadurch auf die Anzahl 25 Inter-liner Bag's.

MEBO Erklärung:

Die Anzahl der inter-liner Gepäckstücke ist nachweislich falsch ! Von den angeblichen 25 inter-line Gepäckstücken waren davon 12 Bag's On-liner von PanAm Flügen aus Berlin (TXL), PA-107; PA-637; PA-639; PA-643.

11 On-liner Bag's kamen von (TXL) PA-107; PA-637; und PA-639 und wurden über die inter-line Baggage Halle Mitte "HM", am Counter HM-4 zwangsläufig falsch als inter-liner Bag's codiert und mit den bekannten Tray No. B- ---- Code S-0072+Zeit und dem Attribut "BP" (By Pass) in den Hausspeicher "HS", und später auf Flug PA-103/B befördert.
1 on-liner Bag kam von (TXL) Flug PA-643 und wurde über das inter-line Baggage Vorfeld "V3" am Counter No.206 zwangsläufig falsch als inter-liner Bag programmiert, Tray No. B-8849 -- Code S-0009+Zeit 13:07, mit dem Attribut "TO" (to) Hausspeicher HS-33+Z1517-- und später B044+Z1523 auf PA-103/B befördert.

Auf der Ladeliste TADD, 881221, für PanAm, Flug PA-103/B wurden total 6 Gepäckstücke nach der Tray Nummer B---- und des S-Codes +Zeit, mit dem Attribut "TO" (to) -- HS-33 + Zeit bezeichnet.
B-3546; B-10773; B-10467, diese Bag,s kamen über Counter no.203 als inter-liner von Flight LH-1453 for transfer on PA-103/B (Passenger Karen Noonan) und B-5203; B-5936, diese Bag,s kamen über Counter no. 204 als inter-liner von Flight LH-1453 for transfer on PA-103/B (Passenger Patrice M. Coyle)
Durch das zusätzliche Attribut "TO" = to *HS-33 +Zeit *(Ziel Hausspeicher) kann zugeordnet werden, dass die 6 Gepäckstücke im inter-line Baggage Vorfeld "V-3", an einem der Counter No. 203; 204; 206 codiert wurden.
Da für das Bag, Tray No. B-8849, S-0009+Z13:07 mit dem Attribut "TO" HS-33, für einen Transfer von AirMalta KM-180 auf PA-103/B, nur der Counter No.206 infrage kommen würde steht beweisbar fest, dass das Bag Tray B-8849 nicht inter-line von AirMalta sondern on-line von PanAm Zubringerflug aus Berlin, PA-643 transferiert wurde !

No luggage transfer from AirMalta flight KM-180 onto PanAm-103:

Nur weil das on-liner Bag, Tray No. B-8849 aus abwicklungs-technischen Gründen FALSCH als inter-liner Bag eingestuft wurde und gleichzeitig zusammen mit dem AirMalta Baggage zwischen 13:04 und 13:16 Uhr, um 13:07 Uhr, am gleichen Counter No. 206, codiert wurde, konnte behauptet werden, dass das Bag B-8849 von AirMalta auf PA-103/B transferiert wurde...

Die restlichen 24 Gepäckstücke welche über das FRA Baggage conveyancing System codiert wurden, können Fluggesellschaften oder Passagieren zugeordnet werden und kommen für einen Transfer von AirMalta KM-180 auf PA-103/B nachweislich nicht infrage.

NB: Das "Baggage conveyancing System" im Frankfurt Airport war mit einem Betriebs Computerprogramm ausgerüstet, welches on-liner Gepäckstücke welche falsch als Inter-liner programmiert wurden erkannte und bei der X-Ray Kontrollstelle am Gate B-46 nicht ausschleuste, da solche Bag's bereits in Berlin X-Ray überprüft wurden.
Da zahlmässig feststeht dass 12 on-line Bag's inklusive Bag B-8849 nicht x-Ray überprüft wurden, bestätigt zusätzlich, dass das Bag on-line war.
Durch diese Fakts kann ein Transfer von AirMalta KM-180 auf PA-103/B, absolut ausgeschlossen werden.

Um die unkorrekte Darstellung über den waren Baggage Transfer darzustellen wurde u.a. das Worksheet No.0074 manipuliert oder nachträglich verändert nachgeschrieben. Es ist beweisbar, dass das Worksheet mit der falschen Counter Nummer 5 bezeichnet wurde, korrekt wäre Counter No. 4 !
Dazu wurde die Angaben über die Baggage Codierungs-Zeit und die dazugehörenden Flug-Nummern, PA-641 und PA-643 entfernt !
+++

Résumé:

The alleged "Bomb bag" B-8849 was not from AirMalta flight KM-180, it was a normal on-line bag from PA-643, wrongly coded as inter-line bag:
Tray B-8849 came from Berlin with flight PA-643 and belonged to passenger no. 131, Misses W. Wagenführ; coded in Frankfurt via counter V3-206, code S-0009+Z1307); (Prod. 1089, PTM-telex from PanAm company, after offbloc PA-643, 11:26 hour in Berlin, text: from flight PA-643 > to PA 103B/21-LHRO/0/1/ B1 > (1 passenger+1 bag > B1) police reference DW 125;

No doubt's it is wrong al-Megrahi cannot dispatched a bag on AirMalta KM-180, on 21 Dec.1988 !
The Bag (B-8849, from Ms. Wagenführ) was checking out at London Heathrow.

by Edwin and Mahnaz Bollier, MEBO Ltd. Switzerland



MEBO LTD TELECOMMUNICATION SWITZERLAND

Zürich, 4. September, 2010

MISSION LOCKERBIE: Doc. no. 855.

A supplementing professional proof, no "Bomb Bag" Transfer from AirMalta flight KM-180 into PanAm, PA-103/B in the Airport Frankfurt (FRA) sorry only in German language:

Eine ergänzende professionelle Beweisführung, kein "Bomb-Bag" Transfer von AirMalta Flug KM-180 auf PanAm, PA-103/B im Flughafen Frankfurt (FRA).

Die falsche Annahme, ein "Bomb-Bag" unter der Tray No. B-8849 sei von AirMalta Flug KM-180 auf PanAm PA-103/B transferiert worden, wurde durch Einfluss fragwürdiger BKA Untersuchungen im Flughafen Frankfurt "fabriziert" !

Betrifft:
Bundeskriminalamt Untersuchungsbericht ST-33 - 068507/88 , Meckenheim, verantwortlicher Kommissar, Hans Jürgen Fuhl BKA.
02.07.1990, HR: 2327, Seite 19 (Prod. 0000025 Kamp van Zeist)

BKA Bewertung: 5.1.4 original "BKA" Text:

Von der Eingabestelle HM-5 hat der Rechner um 13:17 Uhr für den Flug PA 103/A ein Gepäckstück registriert, das nach Auswertung der Arbeitszettel nur vom Flug PA-643 gekommen sein kann.
Auf dem PanAm-Computer-Manifest von PA-643 ist ein Umsteiger mit einem Gepäckstück auf PA-103/A vermerkt.
Das Umsteige-Gepäck von PA-643 wurde in der Halle Mitte angeliefert und für die Weiterflüge eingegeben.
Hierunter dürfte vermutlich auch ein Gepäckstück für den Weiterflug PA-103 gewesen sein.
Da es von PA-643 nur den Online-Passagier Wagenführ auf PA-103/A gab, ist das zuvor angeführte Gepäckstück mit grosser Wahrscheinlichkeit dieser Person zuzuordnen.
+++

MEBO Ermittlungs-Resultat:

Heute kann nachgewiesen werden, dass das als "Bombe"
*B-8849, bezeichnete Bag, nicht von AirMalta KM-180 sondern von PanAm Flug PA-643 um 13:07 Uhr über den Counter V3-206, auf PanAm PA-103/B transferiert wurde.
Laut Passagier Transfer Message (PTM) wurde der Zubringerflug von Frankfurt (FRA) nach Heathrow (LHR) nicht mit PA-103/A, sondern mit PA-103/B bezeichnet.

Das Gepäckstück von Tray No.B-8849 war kein "Bomb-Bag" von AirMalta, sondern von PanAm Flug PA-643, ein normaler *Reisekoffer von Passagier No.131, Wagenführ W. aus Berlin.
Das on-line "Bag" wurde unglücklicher Weise zusammen mit dem inter-line Gepäck von AirMalta KM-180 zwischen 13:04--13:10 or 13:16 Uhr, um 13:07 Uhr, als Tray No. B-8849 codiert und um 15:17 Uhr im Hausspeicher HS-33 abgelegt.
Um 15:23 Uhr wurde das on-line Bag B-8849, ohne **X-Ray Prüfung zum Ladegate B-44 von Flug PA-103/B befördert.
**(on-line Gepäck wurde bereits in Berlin mit X-Ray geprüft)

Mit der falschen Darstellung das on-line "Bag" von Wagenführ sei von PA-643 um 13:17 Uhr über die Eingabestelle (Counter) HM-5, als Tray No. B-8042 codiert worden, wollte man im BKA Report frühzeitig und gezielt die Tatsache ausschliessen, das "Bag" sei über den korrekten Counter V3-206 codiert worden.
Dazu konnte der Counter-Platz V3-206 für die inszenierte Darstellung des Transfer eines "Bomb-Bag" von AirMalta auf PA-103/B freigehalten werden...

Zweifelsfrei war das "Bag" B-8042 ein inter-line Bag und gehörte dem inter-line Passagier No.03, *Aubrey H. Das Bag wurde von der Leitstelle 2 nach dem "check-in" ok am *Gate, über den Counter HM-5 als inter-line Bag B-8042, Code S 0070+Z13:17 codiert.
*(siehe (*)Stern neben dem Namen *Aubrey H. auf der Passagierliste. Mr Aubrey hatte sich am Gate eingecheckt, Waiting List).
Damit die Anzahl von 13 inter-line Gepäckstücke übereinstimmte wurde das inter-line Bag von Mr. Aubrey unterschlagen. An seiner Stelle wurde falsch, die Codierung des on-line "Bag'" von Passagier Wagenführ (Flug PA-643) als Tray No. B-8042 vorgetäuscht und das korrekte Bag von Wagenführ B-8849, als "Bomb-Bag" von AirMalta umfunktioniert !

Wie wurde diese vorsätzliche Täuschung von MEBO aufgedeckt ?:

Auf den FA 32 Gepäck-Anlieferungs Logblätter No. 0000157 und 0000158, Prod.1092 wurde die Anlieferung des Baggages von allen PanAm Flügen generell mit "
HM 5" angekreuzt. Es ist nachweisbar, dass PanAm Baggage auch an anderen Counter codiert wurden !
Diese Tatsache war problematisch und unterstützte im Kontext die falsche Ansicht, dass dadurch von AirMalta Flug KM-180 ein "Bag" auf PanAm PA-103/B transferiert werden konnte !

In Halle Mitte befanden sich 5 Counter, HM-1 bis HM-5.
Im Vorfeld V3, 7 inter-line Counter (V3-201 bis V3-207)
z.B. Counter HM-4 hatte den Code S-0072+Zeit; Counter HM-5 = Code S-0070+Zeit; Counter V3-206 = Code S-009+Zeit.
Jedes Worksheet bezeichnete durch den Code den jeweiligen Counter an welchen die Codierung vollzogen wurde.

In diesem Fall ist beweisbar, dass am 21. Dezember 1988, 11 Stück on-line Bag's von Panam Flügen PA-107 / PA-637 / PA-639 am Counter HM 4 (nicht am Counter HM-5) und 1 Stück on-liner Bag von Flug PA-643 am Counter V3-206 codiert wurden.

Nach Hinweis auf dem Arbeitszettel (Worksheet) von FA32 Gepäckdienst, Prod. No. 0000073, trat am Counter HM-5 zwischen der Zeit 11:05 bis 11:13 Uhr eine Störung auf, darum wechselten Kodierer Moise und Wolf ab 11:13 Uhr von Counter HM-5 mit ihrem Worksheet No.0000073, zu Counter HM-4 und codierten ab 11:16 Uhr an, das Baggage von Flug LH-595, mit dem Code von HM-4, S-0072+Z. Ab 11:38 bis 11:47 Uhr das Baggage von Flug LH-451, mit dem geänderten Code S-0072+Z.
(Ende des Worksheet No. 0000073) !

Abgestützt auf das nachfolgende Worksheet No. 0000074 zeigt, dass Kodierer Moise und Wolf ab 11:50 Uhr, weiterhin am Conter HM-4 arbeiteten, jedoch das neue Worksheet, falsch mit No. HM-5 bezeichneten. Dadurch wurde das Baggage mit Code: S-0072+Z von Counter HM-4 auf den TADD Ladelisten registriert !
Vermutlich wurde das Worksheet No.0000074 falsch als HM-5 bezeichnet, weil die Kodierer Moise und Wolf zuvor ab 11:16 Uhr am Counter HM-4 gearbeitet haben.

Beweis, dass am Counter HM-4 mit falsch bezeichnetem Worksheet No. HM-5 gearbeitet wurde, zeigt sich am Flug PA-639. Alle 11 Gepäckstücke von PA-107 / PA-637 / PA-639, welche über den Counter HM-4 auf PA-103/B transferiert wurden, haben den Code S-0072+Zeit, Zum Beispiel, Tray No. B-8238 = S-0072 + Z1159. B-0622; B-1898; B-4971; B-12244; B-11435; B-10852; B-6696; B-6559; B-6391; B-2377.

Weitere Manipulationen:

Das Worksheet No. 0000074 mit falscher Counter No. HM-5 kann somit nicht das nachfolgende Worksheet von No. 0000073, von Counter HM-5 mit Code No. S-0070 gewesen sein !
Wie war es möglich, dass das "Bag", Tray No. B-8042 den Code S-0070+Z13:17 Uhr bekommen hatte?:

Es ist heute nachweislich, dass das reale nachfolgende Worksheet von Counter HM-5 fehlt und durch das falsch als HM-5 bezeichnete Worksheet No. 0000074 ersetzt wurde !
Laut dem realen Worksheet No. 0000073 (HM-5) wurde die Störung des Counters um 11:13 Uhr behoben und die letzte Codierung mit dem Code von HM-5, S-0070+Zeit wurde von Flug LH-463 um 11:13 Uhr abeendet.
Das chronologisch nachfolgende reale Worksheet von HM-5 war nicht No. 0000074 mit der falschen Counter Nummer, sondern No. 0000075, mit der Codierung des Gpäcks von Flug OA-171, Beginn 13:43 Uhr.

Dadurch zeigt sich, dass mindestens 1 reales Worksheet von Counter HM-5 fehlt und somit alle korrekten Baggage Codierungen der Flüge, zwischen 11:13 Uhr und 13:43 Uhr fehlen ! Dadurch bleibt auch die Flugnummer des interline Bag's, Tray No. B-8042, codiert am realen Counter HM-5 um 13:17 Uhr unbekannt. Ein Transfer von AirMalta KM-180 kann ausgeschlossen werden da es keinen transfer Passagier und keinen *unbegleiteten Bag-Transfer von AirMalta KM-180 auf PA-103/B gab. (*Kein PTM-Telex)!

Zusätzlich fehlen auf dem Worksheet No.0000074 neben der falschen Counter Nummer HM-5 (korrekt HM-4) die Daten von 2 Flügen, PA-641; PA-643 ! (vermutlich vorsätzlich!). Diese Daten wurden von Hr. Wolf auf dem Worksheet No.0000080 übertragen ! Kodierer Wolf arbeitete aber zu dieser Zeit am Counter HM-4 !

Das Gepäck von PanAm Flügen musste nach Vorschrift, jeweils auf zwei verschiedenen FA-32 Worksheets registriert und codiert werden.
  1. Ein Worksheet jeweils für den FA-32 Gepäckdienst, chronologisch mit allen Daten der ankommenden Flügen aller Fluggesellschaften; (z.B. Prod. No.0000074)

  2. Wichtig: Gleichzeitig musste mit dazugehörenden Counter Nummer, immer ein zweites "Control Worksheet", nur mit den Daten, der chronologisch ankommenden PanAm Flügen von jedem Counter, für die (PanAm Air Traffic Control) erstellt werden. (z.B. Prod. No. 0000079 und Prod. 0000080) Damit der Betrug mit der falschen Counter Nummer HM-5 (korrekt, HM-4) nicht auffällt, mussten die Daten der Flüge PA-641 und PA-643 gezwungener Massen ebenfalls auf das falsche PA-Worksheet No.0000080 mit Counter Nummer HM-5 registriert werden !

Detail-Aufklärung:

Auf dem Worksheet No. 0000074 mit falscher Counter Nummer "HM-5" statt korrekt "
HM-4", wird bewiesen, dass Kodierer Wolf am Counter HM-4 gearbeitet hatte und das Baggage von folgenden Flügen codierte: zwischen 12:24 bis 12:29 Uhr, Flug LH-1813; von 12:30 bis 12:35 Uhr, Flug LH-1003; von 12:49 bis 12:55 Uhr, Flug LH-249.
Die letzten 3 Kolonnen auf dem Worksheet blieben leer !

Fragwürdig: Auf dem FA 32 Worksheet für PanAm Traffic Control No.0000080, "HM-5" wurde von Kodierer Wolf dargestellt, dass er von 12:36 bis 12:42 Uhr das Baggage von Flug PA-641, am Counter HM-5 codierte und von Kodierzeit Beginn 13:16 Uhr 1 Wagen inter-line Gepäck von Flug PA-643 codiert hatte.
Die Endzeit der Codierung fehlt, vermutlich um den Eindruck entstehen zulassen, dass nur 1 Bag von PA-643 über den Counter HM-5 mit Code, S-0070+Z1317 durchgecheckt wurde !
Das Bag über den Counter HM-5 war aber ein inter-line Bag von Passagier Aubray H, welches zusätzlich mit X-Ray überprüft wurde.

Total 10 transfer Gepäckstücke von PA-643 wurden durch ein Telex 'Passenger Transfer Message' (PTM) von PanAm Office Berlin (TXL) angemeldet.
Ab 13:02 Uhr wurden von Flight PA-643, abgestützt auf das "PTM" (Prod. 1089/ 00210) 9 Stück nur inter-line bag's entladen und mit einem (1) Wagen nach Halle Mitte um 13:15 Uhr, angeblich zu Counter HM-5 gebracht ?
Nach dem falsch ausgefüllten Worksheet No. 0000074 und Kodierer Wolf zu dieser Zeit am Counter HM-4 arbeitete, kann angenommen werden, dass es sich nicht um Counter HM-5 sondern ebenfalls um Counter HM-4 handelte...

Betrifft: Worksheet no. 00080:

Die Bezeichnung der letzten 2 Flug Nummern PA-641 und PA-643 auf dem Worksheet No. 0000080 wurden wahrscheinlich ebenfalls auf das falsche Worksheet HM-5 eingetragen, weil der Kodierer zu dieser Zeit am Counter HM-4 arbeitete !
Selbst wenn behauptet würde die Bezeichnung Counter No. HM-5 sei korrekt, wären über diesen Counter nur folgende 9 Stück inter-line Gepäckstücke codiert worden, welche nicht auf Flug PA-103/B transferiert wurden:
1 Wagen mit 9 nur inter-liner baggage von Flight PA-643 wurden am Counter HM-4 oder (HM-5) codiert; time beginn: 13:16 Uhr, end time open...
5 bag inter-line for transfer to flight PZ0502; 1 bag inter-line for transfer to flight LH0422; 1 bag inter-line for transfer to flight LH0746; 2 bag inter-line for transfer to flight AA0083;

1 on-line Bag, von Passagier Wagenführ, aufgeführt auf dem 'PTM' (Prod. 1089/ 00210) wurde NICHT über den Counter HM-4 oder (HM-5) codiert, sondern zuvor wie vorab beschrieben, um 13:07 Uhr am Counter V3-206 ! (Siehe Details auf Dokument No. 848.)

Wichtig: On-liner Bag's wurden bei PanAm vor der Entladung des inter-line Baggages separat von Flugzeug zu Flugzeug umgeladen, oder wenn das on-line Flugzeug nicht zur Verfügung stand, zu einem Counter in Halle Mitte oder Vorfeld V3 transportiert.

Man muss sich die Frage stellen ob Kodierer Wolf vorsätzlich das Ende der Codierung offen lassen musste um vorzutäuschen, dass nur 1 Gepäckstück über den Counter HM-5 um 13:17 Uhr codiert und als Bag No. B-8042 auf den Flug PA-103/B transferiert wurde ?

Für diese Täuschung hatte man kurzerhand das inter-line Bag von transit Passagier Aubrey H. unterschlagen um den Counter-Platz
V3-206 offen zuhalten um einen angeblichen Transfer des inter-line "Bomb-Bag" von AirMalta, KM-180 über den Counter V3-206 zu inszenieren !

Jedes Worksheet wurde mit dem jeweiligen Counter bezeichnet an welchen die Codierung vorgenommen wurde. Es existierten 1988 in der inter-line Halle Mitte 5 Counter (HM-1 bis HM-5) Im Vorfeld V3, 7 inter-line Counter (V3-201 bis V3-207)
z.B. Counter HM-4 hatte den Code S-0072+Zeit; Counter HM-5 = Code S-0070+Zeit; Counter V3-206 = Code S-009+Zeit

Weil das on-line "Bag" von Flug PA-643 nicht dem Counter HM-4 oder (HM-5) zugeordnet werden kann, bleibt nur der Counter V3-206 und das Bag, Tray No. B-8849 übrig ! Dadurch stimmt die Anzahl der inter-liner Gepäckstücke 13 Stück und die Anzahl on-liner Gepackstücke 12 Stück, mit den total 25 Stück über die Counter transportierten Gepäckstücke überein. (laut Ladeliste, TADD, 881221, Prod 1060)

Aus den diversen Ungereimtheiten muss davon ausgegangen werden, das alle Verfälschungen oder Manipulationen auf den Worksheets vorsätzlich gemacht wurden um vorzutäuschen, dass ein "Bag" von AirMalta KM-180 auf Flug PanAm PA-103/B um 13:07 Uhr über den Counter V3-206 transferiert wurde !

Die Behauptung Mr Abdelbaset Al-Megrahi hätte am 21. Dezember 1988 im Malta Airport Luqa, auf kriminelle Art ein "Bomb-Bag" auf den AirMalta Flug KM-180 eingeschleust, muss als unwahr zurück-genommen werden !
+++

Zusammenfassung: Gründe gegen den Transfer von AirMalta KM-180 auf PanAm PA-103/B am Airport Frankfurt:

1) Von der Baggage Beladung auf Flug PA-103/B, laut Ladeliste TADD, 881221 Prod. 1060, total 111 Stück, kommen für einen angeblichen Transfer von AirMalta KM-180 auf PanAm PA-103/B nur eines der 25 Transfer Gepäckstücke, 12 on-liner und 13 interliner, infrage.

Da 12 on-liner Bags nicht mit X-Ray überprüft wurden beweist, dass das einzige on-line Bag zugehörig zu dem on-line Passagier No. 131 (Wagenführ) nur von Flug PA-643 über den Counter V3-206 als Tray No.
B-8849 transferiert werden konnte !
Alle 25 Gepäckstücke können Fluggesellschaften oder Passagieren zugeordnet werden. Ein Bag von AirMalta KM-180 kann absolut ausgeschlossen werden !

Der Transfer von "Bag" B-8849 (Wagenführ. W) PanAm Flug PA-643 auf PA-103/B wird im Dokument No. 848 beschrieben.

2) Witness No. 708, Wilfred Borg war Division Coordinator für AirMalta. Er bestätigte, dass alle Passagiere ihr Gepäck am Ende der Reise erhalten haben.
Er versicherte, dass kein Passenger Transfer Message (PTM) nach Frankfurt (FRA) oder London- Heathrow (LHR)für ein unbegleitetes Bag übermittelt wurde. Ohne PTM wird am Zielflughafen kein Transfer Bag weiterbefördert, weil das Bag nicht mit den Daten im Betriebssystem übereingestimmt hätten !

3) In den gesamten Ermittlungen zum Gepäck auf PA-103/B ergaben sich nach Angaben im Bundeskriminal Amt (BKA) Report ST-33- 068507/ 88 HR: 2327 vom 02.07. 1990 ebenfalls keine Beweise, dass mit dem Gepäck der AirMalta KM-180 ein Bomben-Koffer über den Airport Frankfurt (FRA) auf den Flug PA-103/B nach London Heathrow (LHR) transferiert wurde !
Gründe für einen möglichen Transfer eines "Bomb-Bag" durch AirMalta, waren für das BKA damals lediglich Kleider aus Malta, welche in den Wrakteilen der Boeing in Lockerbie aufgefunden wurden...

4) Die Mebo Ermittlungen stützen sich auf detailiertes Studium sämtlicher Beweisunterlagen wie Arbeitszettel sog. Worksheet,s vom FA 32 Gepäcksdienst (FRA) von Counter in Halle Mitte und im V3 Vorfeld für inter-liner Transfer-Baggage ab:

Gepäck- Anlieferungsscheine FA 32 vom Airport Frankfurt (Polizei Referenz DM 128).
Telexe von Passenger Transfer Messages (PTM) (Polizei Referenz DW 125). TADD Ladeliste von Flug PA-103/B (Police Referenz DW-125) X-Ray Logbuch Report von Kurt Maier, Sicherheits Firma ALERT, vom 21.Dezember 1988, (Polizei Report DW 26).
Ladeliste TADD 881221 von PA-103/B, vom 21. Dezember 1988 (Polizei Referenz DW 125).
Übersicht des Gepäcksystem (FRA) und die Counter in V3 und HM (Production 1790).
Passagier- und Baggage Liste von PanAm Flug PA-103/B und AirMalta, vom 21.Dezember 1988. etc.

5) Résumé: Durch mangelhafte Ermittlungen des BKA wurde den fehlerhaften Bezeichnungen auf den Worksheets und anderen fragwürdigen Überschreibungen (Manipulationen) oder fehlenden Angaben auf den Gepäckdokumenten, zuwenig Aufmerksamkeit geschenkt !
Nur dadurch war es möglich falsch darzustellen, dass 1 "Bomb-Bag" von AirMalta KM-180 in Frankfurt auf PanAm, PA-103/B transferiert wurde.
+++

by Edwin and Mahnaz Bollier, MEBO Ltd., Switzerland


The MEBO Inc.-defence team and Edwin Bollier, VR


E-mail: mahnaz@bluewin.ch - URL: http://www.mebocom-defilee.ch
C COPYRIGHT  EDWIN & MAHNAZ  BOLLIER-TAVAKOLI   8047 ZüRICH  14.JUNI 2005
MAHNAZ  BOLLIER-TAVAKOLI,  PRIVAT  INVESTIGATOR, FACT-FINDING COMMITTEE
E-mail: mahnaz@bluewin.ch - URL: http://www.lockerbie.ch


<<< Back