close the window





















Kommentar LOCKERBIE DOSSIER, 2015, NOTABENE:

Im Schlussbericht der Schweizerischen Bundesanwaltschaft, Bern, nach Rückzug der Untersuchung vom 1. Februar 2004, wird folgendes klargestellt:

5.6. Vergleich zwischen den von Carlos und ETA benutzten elektronischen Vorrichtungen (Funksender- und Empfänger).

Im Auftrag der Eidgenössischen Untersuchungsrichterin und mit Bezug auf einen Artikel der spanischen Tageszeitung El Pais (Ausgabe vom 9. 11. 2000) bat die Bundespolizei auf polizeilicher Ebene (Dienst für Analyse und Prävention) die spanischen Stellen um Informationen (Fotos, Abbildungen) der von der ETA verwendeten elektronischen (Funksender- und Empfänger).

Am 25.7. 2001 erhielt man von den spanischen Stellen die nicht gerichtlich verwertbare Mitteilung, dass die ETA verwendeten Funksender nicht in der Schweiz hergestellt worden und mit denen der ehemaligen DDR nicht identisch seien.

Kommentar: Hier zeigt sich was alles unter Verantwortung von Generalbundesanwalt Felix Bänziger, unternommen wurde um den, für Libyen entlastenden MEBO Kronzeugen im "Lockerbie Fall", am Gericht unglaubwürdig zu präsentieren, bezugsweise als unglaubwürdig darzustellen.



The MEBO Inc.-defence team and Edwin Bollier, VR

E-mail: mahnaz@bluewin.ch - URL: http://www.mebocom-defilee.ch
C COPYRIGHT  EDWIN & MAHNAZ  BOLLIER-TAVAKOLI   8047 ZüRICH  14.JUNI 2005
MAHNAZ  BOLLIER-TAVAKOLI,  PRIVAT  INVESTIGATOR, FACT-FINDING COMMITTEE
E-mail: mahnaz@bluewin.ch - URL: http://www.lockerbie.ch

close the window